Aufnahmen zum Titelsong "Wir sind Freunde" mit Konstantin Wecker

Konstantin begrüßt den Chor Die Idee zum CD-Projekt "Blickwechsel" ist der Diplom-Pädagogin Petra Steinborn in der Tagesförderung gekommen. Daraufhin entwickelte Sängerin und Therapeutin Christiane Becker die Songs in der Musiktherapie. Diese "Arbeit aus der Stille" soll auf diese Art und Weise behutsam in die Öffentlichkeit getragen werden. Daraufhin schrieb Christiane Größen der deutschen Musikszene an. Und ein gutgelaunter Konstantin Wecker kam. Zwischen seinen beiden Konzerten in der Hamburger "Fabrik" am 30.03. und 31.03.2004 hatte der gute Mann nichts Besseres zu tun, als den Titelsong der CD "Blickwechsel" zu singen. Zum Abschluss wurden alle Beteiligten noch in das Konzert am Abend eingeladen.


Lars und Konstantin singen ihren Part ein Der Uhuhuhuu-Chor Lars führt ein Doppelleben. Tags arbeitet er in der Theatergruppe "Klabauter" des Rauhen Hauses. Heimlich aber singt er mit Stars der deutschen Musikszene Solostimmen für das eine oder andere Album. Für die 2. Strophe gibt's natürlich noch jede Menge Uuuuhooouhoouhooous von beherzten Mitgliedern der Band taste & smile.


Die Presse ist mit von der Partie Die Aufnahmen wurden von einem Video-Team der Erzieherschule der Bundeswehr unter der Leitung der Journalistin und Regisseurin Christiane Zwick begleitet.


Christiane hält den Chor zusammen Die Theatergruppe des Rauhen Hauses,"Klabauter", lieferte zusammen mit der Tagesförderung Mitte und taste & smile den satten Refrain des Titelsongs. Die Aufnahmen wurden in den Räumen der Theatergruppe gemacht, wie der geneigte Betrachter wahrscheinlich schon an den malerischen Hintergründen erkannt hat.


Abschließende Interview Im abschließenden Interview meinte Konstantin: "Musik kann heilen helfen. Das sollte man vor allem denen sagen, die meinen, mit Tönen ließe sich nur Geld verdienen." Weiterhin lobte Konstantin "...die professionelle Vorbereitung der Aufnahmen". Nun, das ging uns runter wie Öl...


Konstantins Antwort auf Lars' großes Lob Als Lars dann auf die Frage, was der Titelsong "Wir sind Freunde" für ihn bedeute, noch betonte, dass Freundschaft für ihn sehr wichtig sei und es ihm "...viel bedeutet hat, mit Herrn Wecker zusammenzuarbeiten..." gab es denn auch kein Halten mehr.


Geschafft. Wir haben es geschafft. Und sind es auch. Und nach 4 Stunden war es dann tatsächlich geschafft, die Aufnahmen in der Kiste, ohne die üblichen Katastrophen: defekte Kabel, Stromausfälle, erkrankte Teilnehmer oder schlimmer noch, einer von uns auf großer Dienstreise auf der Südhalbkugel (schließlich sind wir Amateure und verdienen das Geld für unsere Instrumente in irgend einem anderen der vielen Paralleluniversen...)


zuletzt geändert am 30.06.2004